Teil der HSBC BWF World Tour Super 300
Preisgeld USD 210 000.–

21.–26. März 2023, St. Jakobshalle Basel

25. März 2022

Südostasiatischer Herren-Krimi

Nachdem die Swiss Open 2021 ganz ohne Publikum stattfinden mussten, kommt nun das Leben langsam aber sicher in die Tribünen zurück. Besonders beim heutigen Herrendoppel-Viertelfinal zwischen Malaysia und Indonesien waren die Zuschauer:innen hörbar begeistert und heizten die Atmosphäre in der Joggeli-Halle an - zumindest für Schweizer Verhältnisse.

Während 56 Minuten lieferten sich Fajar ALFIAN/Muhammad Rian ARDIANTO (INA), die als vierte gesetzte Paarung, und ONG Yew Sin/TEO Ee Yi (MAS), als sechste gesetzt, einen regelrechten Badminton-Krimi. Nachdem im ersten Satz die Indonesier das Spiel dominierten (21-12), drehten ONG/TEO aus Malaysia den Spiess im zweiten Satz um und schlugen ihre Gegner mit deutlichen 21-9 Punkten.

Der dritte Satz verlangte den Spielern dann noch einmal alles ab: Unter regelmässigen Jubel- und Unterstützungsrufen, vor allem aus der indonesischen Fangemeinschaft, kämpften die vier um jeden einzelnen Ball, sprangen, rutschten und sprinteten auf dem Feld umher. Das mittlerweile doch recht zahlreiche Publikum wurde mit ansprechenden Ballwechseln und einem ausgeglichenen Spiel unterhalten.

Nach einem abgegebenen Matchball gelang es ALFIAN/ARDIANTO (INA) schlussendlich doch, die Malaysier zu bezwingen und den dritten Satz mit 22-20 für sich zu entscheiden. Somit stehen sie in den morgigen Halbfinals und werden dort gegen Aaron CHIA/SOH Wooi Yik (MAS) antreten, die heute die deutsche Paarung Mark LAMSFUSS/Marvin Seidel (GER) schlugen.

Endresultat ALFIAN/ARDIANTO (INA) vs. ONG/TEO (MAS): 21-12, 9-21, 22-20