Teil der HSBC BWF World Tour Super 300
Preisgeld USD 200 000.–

22.–27. März 2022, St. Jakobshalle Basel

26. März 2022

Europäisches Damendoppel-Finale steht fest

Im heutigen Damendoppel-Halbfinale trafen die bulgarischen Schwestern Gabriela STOEVA/Stefani STOEVA (BUL) auf Vivian HOO/LIM Chiew Sien (MAS) aus Malaysia. Die Stoeva-Schwestern dominierten im ersten Satz und gewannen 21-10. Im zweiten Satz spielten HOO/LIM sehr viel aktiver, während die Bulgarinnen ihre Abgeklärtheit beibehielten und sich den Sieg mit 21-16 sicherten.

Morgen werden STOEVA/STOEVA nun auf Linda EFLER/Isabel LOHAU (GER) treffen, die aufgrund Nicht-Antretens ihrer Gegnerinnen ins Finale einziehen. Jongkolphan KITITHARAKUL/Rawinda PRAJONGJAI (THA), die heute gegen die deutsche Paarung angetreten wären, mussten sich wegen positiv ausgefallener Covid-Tests zurückziehen.

Stefani und Gabriela STOEVA haben an den Swiss Open bereits drei Mal den Final erreicht (2021, 2018, 2017) - gewinnen konnten sie das Turnier aber noch nie. Aussergewöhnlich ist es ausserdem, an einem Turnier mit Teilnehmer:innen aus aller welt ein rein europäisches Finale zu sehen. An den Swiss Open gab es gar seit 1999 kein Damendoppel-Final mehr, in dem nur Europäerinnen angetreten sind - damals waren es zwei dänische Paarungen.

Endresultat:
Stefani STOEVA/Gabriela STOEVA (BUL) vs. Vivian HOO/LIM Chiew Sien (MAS): 21-10, 21-16