Teil der HSBC BWF World Tour Super 300
Preisgeld USD 200 000.–

22.–27. März 2022, St. Jakobshalle Basel

22. März 2022

Auf los geht’s los!

Badminton ist zurück in der St. Jakobshalle. Seit Dienstagmittag laufen die ersten Spiele der YONEX Badminton Swiss Open 2022. Den Auftakt machen die Qualifikationen in den Einzelkategorien sowie im Mixeddoppel. 

Gerade im Herreneinzel gab es für die Qualifikanten ein hartes Programm zu bewältigen. Zwei Qualifikationsrunden mussten für den Einzug ins Hauptfeld überstanden werden. Nach Schweizer Beteiligungen sucht man im Herreneinzel zwar vergebens, mit Ditlev Jaeger HOLM, der für den BC Zürich in der Nationalliga im Einsatz steht, war jedoch immerhin ein „Wahlschweizer“ im Einsatz. HOLM musste sich nach deutlichem Startsieg in der zweiten Qualifikationsrunde dem Deutschen Fabian ROTH in drei Sätzen geschlagen geben. Weitere indirekte Schweizer Beteiligungen werden am Mittwoch über die Runden gehen, wenn Kalle KOLJONEN (FIN), Toby PENTY (ENG), Lucas CLAERBOUT (FRA), Mark CALJOUW (NED) und Nhat NGUYEN (IRL) ins Turnier eingreifen. 

Bei den Damen waren es insbesondere die Schweizerinnen, die zu überzeugen wussten. Mit Milena SCHNIDER und Nadia FANKHAUSER kommen gleich zwei der vier Spielerinnen, die sich über die Qualifikation ins Hauptfeld spielen konnten, aus der Schweiz. Die beiden Schweizerinnen wussten den „Heimvorteil“ in der St. Jakobshalle zu nutzen. Zusammen mit Jenjira STADELMANN stehen nun drei Spielerinnen aus der Schweiz im Hauptfeld. 

Die Qualifikation im Mixeddoppel, in diesem Jahr ohne Schweizer Beteiligung, war von engen Spielen geprägt. REDDY/PONNAPPA (IND) setzten sich in 3 Sätzen gegen VESTERGAARD/ANTHONISEN (DEN) durch, das deutschsprachige Duell zwischen PISTORIUS/MOSZCZYNSKI (GER) und BIRKER/HOCHMEIR (AUT) entschieden die Deutschen mit 21:19 im dritten Satz für sich. Im Mixeddoppel folgt die erste Runde des Hauptfelds noch am Dienstagabend.