Teil der HSBC BWF World Tour Super 300
Preisgeld USD 140 000.–

2.–7. März 2021, St. Jakobshalle Basel

7. Mar. 2021

MARIN gegen PUSARLA: Ein hochkarätiger Abschluss der YSO 2021

Zum Abschluss der diesjährigen Yonex Swiss Open stand ein absolutes Spitzenspiel auf dem Programm. Carolina MARIN, Weltnummer 3 aus Spanien, traf auf PUSARLA V. Sindhu, Weltnummer 7 aus Indien. Es war nicht das erste Mal, dass die beiden Topgesetzten des Turniers aufeinander trafen, wobei MARIN vor allem an den grösseren Turnieren meistens als Siegerin vom Platz ging.

Man konnte die Rivalität zwischen den beiden Spielerinnen deutlich sehen. Von Beginn an wurde um jeden Ball gekämpft, und auch der eine oder andere Schrei hallte nach gewonnenem Ballwechsel durch die ansonsten ungewohnt ruhig St. Jakobshalle.

Nach einer umkämpften Startphase mit temporeichem und aggressivem Spiel von beiden Seiten, ging die Spanierin mit leichten Vorteilen in die Pause. Auch in der Folge schenkten sich die Kontrahentinnen nichts, allerdings musste PUSARLA der nun stark aufspielenden Spanierin einige Punkte zugestehen. MARIN nutzte die Gelegenheit und zog auf 15-8 davon. Diesen Vorsprung liess sich die Spanierin nicht mehr nehmen, die Weltnummer 3 sicherte sich den ersten Satz mit 21-12.

Auch im zweiten Satz blieb die Intensität des Spiels hoch, wobei besonders MARIN einigen Schwung aus dem ersten Satz mitnehmen konnte. PUSARLA hatte Mühe den Zugang zum Spiel zu finden, bei der Inderin schlichen sich vermehrt Fehler ein, während MARIN in dieser Phase des Spiels kaum Schwächen zeigte. Zur Satzhälfte führte die Spanierin entsprechend deutlich mit 11-2.

Auch nach der Pause überzeugte MARIN mit schnellem, druckvollem Spiel, das ihre Gegnerin immer wieder überforderte. Je näher das Satzende kam, desto mehr schwand die Gegenwehr der Inderin, die, so schien es, sich bereits mit dem zweiten Platz abgefunden hatte. MARIN liess sich nicht aus der Ruhe bringen und holte sich mit dem Endresultat von 21-12 und 21-5 den Sieg.