Teil der HSBC BWF World Tour Super 300
Preisgeld USD 175 000.–

17.–22. März 2020, St. Jakobshalle Basel

16. Mar. 2019

STOEVAs scheitern an CHANG/JUNG

Eine der Finalhoffnungen aus europäischer Sicht konnte heute nicht erfüllt werden: Auch das dritte Duell von Stefani STOEVA/Gabriela STOEVA (BUL) [2] gegen Ye Na CHENG/Kyung Eun JUNG (KOR) [4] ging an die beiden Koreanerinnen. Bereits vor zwei Monaten gewannen CHENG/JUNG am Malaysia Masters mit 21-12, 21-6.

Heute sah es aber zumindest im ersten Satz lange nach einem Satzgewinn für STOEVA/STOEVA aus, sie lagen nämlich bis 19-19 nie im Rückstand - ausgerechnet dann unterliefen ihnen aber zwei leichtere Fehler und CHENG/JUNG sicherten sich den fünften Satz in Folge gegen die Bulgarinnen.

Wer im zweiten Satz ein Aufbäumen oder eine Reaktion erwartete wurde jedoch enttäuscht. Beim Stande von 1-1 riss bei Stefani STOEVA die Seite in einem Ballwechsel und gleichzeitig auch der Faden im Spiel dieser beiden. Ab nun dominierten die Koreanerinnen fast nach belieben und entsprechend klar war am Ende mit 21-19, 21-10 das Schlussresultat. Nach zwei Jahren mit Finalteilnahmen in Folge scheitern die STOEVA-Schwestern nun also beim dritten Versuch im Halbfinale.

Für JUNG Kyung Eun ist es bereits das dritte Damenfinale in Basel, nach einem Finale 2011 und dem Sieg 2013, für CHENG Ye Na das erste. Die beiden gewannen jedoch bereits letztes Jahr mit dem Korean Masters bereits ein Turnier der Super 300-Serie.