Teil der HSBC BWF World Tour Super 300
Preisgeld USD 175 000.–

17.–22. März 2020, St. Jakobshalle Basel

16. Mar. 2019

Präzision und Dynamik, Schnelligkeit und Grösse, Gazelle und Raubkatze

Dies sind gegensätzliche Begriffe, die einem in den Sinn kommen, wenn man einer Partie zwischen dem topgesetzten Yuqi SHI aus China und seinem Herausforderer Anthony Sinisuka GINTING aus Indonesien zuschaut. Die beiden unterscheiden sich nicht nur vom Körperbau – der Chinese überragt seinen Kontrahenten um etliche Zentimeter -, sondern auch in der Spielweise. SHI ist der abwartende Spieler, der auf seine Gelegenheit wartet, um zuzuschlagen. Mit präzisem Spiel und taktischer Überlegenheit bereitet er seine Spielzüge vor. GINTING wird über das Feld gejagt, weiss sich aber exzellent zu verteidigen. Beide sind mit ihrer Spielweise erfolgreich. Im direkten Duell zwischen den Beiden weiss sich jedoch der Chinese durchzusetzen. Die vergangenen 5 direkten Duelle konnte SHI alle für sich entscheiden. Auch zu Beginn der heutigen Begegnung schien es eine einseitige Sache zu werden. Die Nummer 2 der Weltrangliste aus China gewann gleich nach dem ersten Punktverlust 10 Punkte in Folge und gewann den ersten Satz deutlich mit 21:9. Der zweite Durchgang startete ausgeglichener. Erst beim Stand von 7:5 setzte sich SHI wieder ab und gab den Aufschlag erst wieder nach der Pause bei 11:5 ab. Nun bot der Indonesier mehr Gegenwehr und tastete sich auf 17:15 heran. Während SHI seinen Gegner über den Platz hetzte, unterliefen nun auch ihm hin und wieder Ungenauigkeiten, die der Indonesier – immerhin die Nummer 8 der Weltrangliste – ausnutzen konnte. Der Chinese platzierte nun aber seine Spielzüge brillant in die Ecken des Feldes und spielte seinen Gegner aus. GINTING gelangen zwischenzeitlich kampfbetont zwei, drei gut platzierte Smashes. Letzten Endes gewann jedoch wieder der Chinese SHI mit dem Endstand von 21:9 und 21:17 und zieht damit in die Halbfinals ein.