Teil der HSBC BWF World Tour Super 300
Preisgeld USD 150 000.–

12.–17. März 2019, St. Jakobshalle Basel

25. Feb. 2018

BOE/MOGENSEN werden ihrer Favoritenrolle gerecht

Das Aushängeschild der diesjährigen Yonex Badminton Swiss Open, das dänische Doppel Carsten MOGENSEN/Mathias BOE, können sich ohne grössere Probleme ihren ersten Titel in Basel sichern. Ihre Gegner, die beiden Thailänder Tinn ISRIYANET/Kittisak NAMDASH konnten die 35 Ränge Unterschied in der Weltrangliste zum aktuell zweitplatzierten Duo aus Dänemark nie ganz verbergen. Vielleicht war bei ihnen die Müdigkeit vom gestrigen Halbfinal gegen ihre Landsmänner Maneepong JONGJIT/Nanthakarn YORDPHAISONG noch ein wenig in den Beinen, den sie in drei sehr attraktiven Sätzen (unter anderem einem 27-25) gewinnen konnten.

BOE/MOGENSEN hatten in ihrem Halbfinal hingegen wenig Mühe, sie gewannen gegen ELLIS/LANGRIDGE in zwei klaren Sätzen. Im ganzen Turnierverlauf gaben sie nur im Achtelfinale im innerdänischen Duell gegen NOHR/ANTONSEN einen Satz ab, ansonsten waren sie meistens klar überlegen und hatten wenig Mühe in ihren Spielen.

So hielten die Thailänder auch im ersten Satz zwar bis zur Pause gut mit, begingen aber konstant einige Fehler mehr und waren weit weniger sicher auf dem Feld, weshalb der erste Satz nach knapp zwanzig Minuten mit 21-15 an BOE/MOGENSEN ging. Auch der Beginn des zweiten Satzes liess kurz nochmals die Hoffnung und Spannung aufkommen, aber nach einem konzentrierten Zwischenspurt erspielten sich die Dänen aus einem 0-3 ein 11-5 und ab da spürte man, dass ISRIYANET/NAMDASH wohl auch nicht mehr wirklich an den Sieg glaubten und dementsprechend einfach hatten es nun die Dänen, welche sich auch den zweiten Satz sicherten und sich mit 21-15, 21-11 durchsetzen konnten.

Gratulation an Carsten MOGENSEN/Mathias BOE, die sich nach zwei Halbfinals (2010, 2014) und einem Final (2009) sich nun bei ihrer vierten Teilnahme auch den ersten Titel holen konnten.